Grammofonladen

Schon seit langem sind wir, mein Mann Uwe und ich, Grammofon und Schellack begeistert. Ab und zu machen wir einen Grammofonabend und hören den knisternden Schellackplatten zu. Unser Musikgschmack ist dabei recht weit gestreut. Es kommen also Jazz, Swing und auch deutsche Musiktitel unter die Nadel.

So bot es sich an irgendwann mal ein Grammofonladen einzurichten. Auf den Messen sammelte ich viele Grammofone, denn es sollten ja viele verschiedene Modelle gezeigt werden.

Grammofon06

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich mussten auch die Plattenschränke gut gefüllt werden und so habe ich fleissig Plattenhüllen gebastelt. Insgesamt sind es 1350 geworden und sie alle sind mit einer Platten befüllt. Na ja, ehrlich gesagt sind es Unterlagsscheiben, die ich schwarz bemalt habe.

Mein Mann hat damals den gesamten Baumarktbestand aufgekauft.

Grammofon01

Im Erdgeschoss also befindet sich das Geschäft und oben dann die Werkstatt. Dort gibt es auch einen

gemütlichen Sitzbereich, sodass man  auch ein paar Platten anhören kann.

Eine Besonderheit gibt es hier noch. Mein Mann hat mir einen Lautsprecher eingebaut und diesen an einen MP3 Player angeschlossen. Dieser spielt dann ein Lied von einer Schellackplatte. 😉

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Handarbeitsgeschäft

Eines meiner älteren Projekte ist dieser Handarbeitsladen. Irgendwie sieht er auch so schön aufgeräumt aus 😉 – eher nicht mehr mein heutiger Stil.

Aber da diese Dinge ja auch zu meiner Miniaturengeschichte gehören, will ich hier auch einige Photos zeigen. Die meisten Möbel sind hier noch fertig gekauft und wurden nur von mir bestückt. Alleine für das Wollregal aber habe ich mehr als 500 Wollknäuel machen müssen. War eine wirkliche Fleissarbeit, aber sonst wirkt es ja nicht.

Nähatelier_02

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.